ansTageslicht.de

Blog: Dokumentationszentrum Couragierte Recherchen und Reportagen

ansTageslicht.de wohlbehalten zurück aus Moskau:

Was als Experiment angedacht war, ein Dokumentationszentrum für couragierte Recherchen und Reportagen auch für Russland aufzubauen, scheint zu gelingen: das DokZentrum ansTageslicht.de hat eine erste Projektwoche an der Fakultät für Journalismus der Lomonosov-Universität in Moskau absolviert und zwar im Freien Russisch-Deutschen Institut für Publizistik (www.frdip.ru).

Nach einer ersten Arbeitswoche mit deutschsprechenden Studierenden der Fakultät, Arbeitstreffen mit Journalisten (Moritz Gathmann – www.moritzgathmann.de; Gisbert Mrozek von www.aktuell.ru) sowie dem Chefredakteur der Novaya Gazeta, Dimitri Muratov, und ersten Vernetzungen vor Ort ist auch das erste journalistische Projekt in Arbeit: die detaillierte Rekonstruktion von „Altaigate“, einem Vorgang aus dem Jahre 2009, in dem sich die Zivilgesellschaft gegen die „Macht“ zur Wehr setzt:

Ein Hubschrauberabsturz im Altai-Gebirge mit tödlichem Ausgang für mehrere VIP’s, darunter einem Vertreter des russischen Präsidenten in der Duma, sowie dem Gouverneur der Region, entpuppt sich als mehr als nur ein technischer Unfall: illegale Wilderei. Die Folgen: ein zurückgetretener Vize-Gourverneur, ein aufgelöstes Tierschutzkommittee, ein abgelöster Staatsanwalt. „Altaigate“ soll die erste Geschichte werden, die unter ansTageslicht.de in deutscher Sprache und in russisch auf dem dafür vorgesehenen Portal www.vsvet.org dokumentiert wird.

Zum Ende des Sommersemesters 2010 sollen die beteiligten Moskauer Studierenden nach Hamburg kommen: Fortsetzung des Projekts, Besuche bei einschlägigen Medienhäusern, Kontakte in die Medienwelt.

Advertisements

Filed under: Deutschland, investigativer Journalismus, Journalismus, Medien, Russland